Seelenlose Architektur – ein Triptychon am Remscheider Bahnhof

Remscheid hat sich am Bahnhof zu einer Musterstadt für funktionale seelenlose Architektur entwickelt. Rund um den Schuldenturm sprich Jobcenter sind Gebäude entstanden, die als reine Funktionsboxen und Konsumboxen funktionieren.

Willkommen in der freiwilligen Ödnis! Es gibt nicht eine schöne Stelle, einen Platz für die Seele oder für ein gemütliches Treffen.

1.

Auf dem Weg vom kaufland Foto Mahlke

2.

Auf der Brücke Foto Mahlke

3.

3.
Auf dem Weg zum Jobcenter und zur Stadt Foto Michael Mahlke

Das Ganze ist gerade ein großes Thema, weil eine seelenlose Stadt die Seelen der Menschen darin beeinflußt. Für diesen Ort habe ich dies schon 2013 thematisiert.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.